Es gibt zwei Arten zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres. (Albert Einstein)

Samstag, 17. Juli 2010

Die Philosophie der Gedanken des Schweigens

Einen ganzen Tag nichts tun, hatte ich mir vorgenommen. Es war komisch, ich wußte erst mal nicht wohin mit meinen Händen..... Sicher 10 mal lief ich durch den Garten und die Alltagsgedanken, Pflichten, Sorgen und: "eigentlich müßte ich...", ließen mich nicht los.
Ich umarmte meine Birke, die ich vor Jahren gepflanzt habe,
legte mich ins Gras und sa den Wolken zu - und endlich konnte ich meine Gedanken loslassen......genoß die Stille.
Wenn außen nichts los ist, kann innen viel geschehen.
Meine Tochter bereitete ein paar leckere Kleinigkeiten zu und wir machten ein kleines Picknick - sprachen kaum, auch sie wollte entspannen.
Später, als langsam ein Gewitter aufzog, rückte ich in meinem Schlafzimmer den Stuhl ans Fenster und sah einfach nur raus. - Da kamen sie wieder, die Gedanken, jedoch durch die Zeit und Stille die ich hatte, in einer anderen Art.
Ich werde bald 56 d.h. ich gehe auf die 60 zu - klingt reichlich komisch, ich mußte grinsen. Es ist vielleicht der Körper, bei einem mehr, beim anderen weniger - der Geist oder die Gefühle sind es nicht!
Natürlich kam etwas die Vergangenheit daher: was ich alles erreicht habe, was mir nicht gelang. Ich halte nicht viel von Vergangenheitsbewältigung, sie ist unwiederbringlich vorbei.
Heute ist wichtig und morgen ein wenig und......natürlich kann man Luftschlösser bauen - die Gedanken sind frei!
Freie Gedanken sind Poesie: nachdenklich, traurig, lächelnd, hoffend, träumend.......
Ich habe da schon so eine Idee von hutzeligem Gesicht, leuchtenden Augen und ein bisschen Weisheit (lach)
Menschen die nur beschäftigt sind, finden keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt gelangt zur Weisheit, weil er Zeit hat Erkenntnis zu finden:
(altes indianischer Spruch der Smohalla)
Aber bis dahin ist ja noch Zeit:-)) und in der Zwischenzeit kann ich Pläne machen, oder mir ein kuscheliges Wohnzimmer für mich ganz allein herrichten: streichen, einrichten, dekorieren usw. - und da bin ich gerade dabei und freue mich schon riesig darauf:-))) Ich bin etwas langsam, deshalb dauert es noch - dann zeige ich es Euch.
Außerdem habe ich in letzter Zeit wieder die Freude am sticken, nähen und stricken entdeckt. Ich will mehr spazieren und schwimmen gehen.
Der Tag und das Schweigen hat mir gut getan, bin gelassen und ruhig mit einer inneren Freude für neue kommende Dinge......:-))
mein schönstes Gedicht?
Ich schrieb es nicht.
Aus tiefsten Tiefen stieg es.
Ich schwieg es.
(Mascha Kaléko)

Kommentare:

rosenresli hat gesagt…

Liebe Brigitte,

Dein Post berührt mich sehr. Ich bemühe mich immer wieder etwas bewußter zu leben, denn ich habe noch so viel vor. Doch irgendwie gelingt mir das nicht, da eingespannt von sehr viel Arbeit. Dazu setze ich mich immer selbst unter Druck, nehme mir sehr viel vor und ärgere mich ständig es nicht komplett geschafft zu haben. Ich möchte im Beruf die Beste sein, eine perfekte Hausfrau und Köchin, eine tolle Gärtnerin und meine Interessen bleiben dabei immer mehr auf der Strecke. Ob das mal anders wird? Sogar meine Familie meint daß ich mir zuviel zumute, doch kann ich nicht anders, ich konnte es nie. Wenn ich Deine Fotos so ansehe, denke ich, daß Du genauso lebst wie Du es willst. Komme ich irgendwann auch mal dahin? Zeit für mich ist zum absoluten Luxus geworden, doch kmme ich aus den vorhandenen Strukturen nicht heraus. Ich bin nicht konsequent genug und schaffe es nicht auch mal NEIN zu sagen, wenn mich jemand ruft. Daraus resultieren mittlerweile 3 Jobs und jede Menge Überstunden sowie ein leicht unzufriedener Ehemann.
Irgendwann werde ich das ändern, ich muß!

Ganz liebe Grüße und viel Seelenruhe und Zeit zum Träumen wünsche ich Dir!

Tanja
(P.S.) Deine gestickten Stiefmütterchen sind einfach zauberhaft!!!)

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Brigitte,
auch mich berührt dein Post - wie auch nicht - spricht er mir doch aus der Seele - und auch der Kommentar von Tanja - ich entdecke mich darin wieder - zu viel wollen -zu wenig Zeit für sich selbst nehmen - für Träume - einige Träume leben - der ständige Druck zehrt an meinen Kräften - ich beneide die Jüngeren, die freier leben - die i h r Leben leben ohne sich vom Pflichtgefühl erdrücken zu lassen - leben und genießen....
ich geh übrigens noch ein wenig schneller auf die 60 zu....
ich wünsche dir einen schönen Tag für dich - lg. Ruth

Ricki hat gesagt…

Von allem loslassen, zu schweigen....das ist ungemein schwierig und braucht vieeeeel Überwindung, Disziplin....und vor allem Zeit!!!
Ich denke ...wir haben sogar ein wenig Angst davor uns komplett "fallen" zu lassen!!! Aber mach weiter...es tut ungemein gut...unsere Seele und uns unserem Körper!!!
Ich drück Dich!!!
Herzlichst
Ricki

Carolyn hat gesagt…

Beautiful!!! I especially love the photo by the window.

Carolyn

Jana hat gesagt…

Hallo Brigitte.
Wunderbaren Text hast du da für uns
geschrieben.Da ist so viel wahres dran,was im Leben so vor sich geht.
Ich wünsche dir das es in Erfüllung geht.Ich denke du bist auch ein Optimistischer Mensch das muß man einfach sein dann geht vieles einfacher.
Ich bin ein totaler Optimist.
Wünsche dir eine schöne Woche und einen schönen Sonntagabend.
Liebe Grüße Jana

Marlies hat gesagt…

Liebe Brigitte
Dein Post ist wunderschön und sehr ergreifend. Es steht mehr zwischen den zeilen als du selbst vielleicht ahnst. Wie du da stehst , allein mit deinen Gedanken,anmutig , traurig , still, sagt mehr als es Worte könnten. Zeit hilft Zeit und Ruhe bringt das wonach man strebt. Liebe Freude Dankbarkeit kann man im herzen finden. Es ist so schön mal Zeit und Musse zu haben in sich zu gehn in Gedanken . Träume können wirklichkeit werden wenn man es versteht sie intesiv zu träumen.
Ich wünsche dir Zeit, Ruhe um all deine Träume zu träumen. Herzlichst Marlies
die dies sehr bewegt hat.

Nostalgie&Garten hat gesagt…

Liebe Brigitte
auch ich habe letztes Jahr die 50 überschritten,komisch im Geist fühle ich mich immer noch wie gefühlte 39 40 diese Zeit habe ich als die schönste empfunden::)
Nachdenklich macht es mich mich schon manchmal und die Zeit vergeht für mich zu schnell::!! So ein Tag ohne etwas zutun würde mir unendlich schwerfallen den ich bin ein unruhiger Geist ab und zu mal eine Stunde lesen in der Hängematte genügt mir um meine Batterien wieder aufzuladen::))
Meist nehme ich mir zuviel vor und nur die Hälfte wird geschafft aber auch das stört mich nicht::))
Ich freue mich das du diesen besonderen Tag so geniessen konntest ganz ganz liebe Grüße..Petra

Gartendrossel hat gesagt…

liebe Brigitte,
Deine Worte gehen mir sehr zu Herzen, ich nehme sie mit und behalte sie dort... und sage einfach danke...

ich habe die 60 schon überschritten... jaaaaaa, und ich fühle mich trotzdem noch sehr jung, weil meine Gedanken jung geblieben sind...
heute setzt mich niemand mehr unter Druck...und wenn, dann mach ich ihn mir selber... schadet manchmal auch nicht*schmunzel* sitze stundenlang im Garten und träume, mache eigentlich nur noch das, was mir gefällt, sage ganz einfach, meine Entscheidung ist richtig für mich...

liebe Grüße schicke ich Dir und umarme Dich herzlich
Traudi

melontha hat gesagt…

Liebe Brigitte,

ich kann es mir gut vorstellen, wie schwer es ist, einen Tag sich aus der Hektik des Lebens heraus zu nehmen und nichts weiter zu tun, als schönen Gedanken nachzugehen und zu träumen.
Ich denke, es bringt Dir wieder neue Ideen und Kraft für die nächste Zeit.
Mit dem Alter muss ich Dir vollkommen Recht geben, Geist und Körper altern sehr unterschiedlich.
Ich wünsche Dir, dass Du noch lange viel Platz für junge Gedanken in Deinem Herzen haben wirst.

Liebe Grüsse Melontha

Fadenstille hat gesagt…

Dieser Post ist Poesie in Wort und Bild, ich bin immer noch dankbar dafür, das Schweigen zu lieben und die Stille hier in La France auf Weg und Steg zu finden...
Herzlichst Anett

Ina de Haas hat gesagt…

Deinen Post fand ich sehr schön .Ich gehe auch auf die 60 !!Kann es oft selber nicht glauben ,denn ich fühle mich nicht so alt .Der Körper sieht halt nicht mehr aus wie mit 20 oder 30 ,aber das finde ich auch nicht schlimm.Wie es innen aussieht ,das ist wichtig !!Meine Großmutter wurde 93,sagte immer "Außen wird man alt" ,aber innen ist sie immer noch das junge Mädchen geblieben. Spielte Klavier ,freute sich an der Gartenarbeit und an jedem Blümchen bis ins ganz hohe Alter und konnte in fast jeder Situation etwas positives finden .Sie war mit sich und der Welt zufrieden .Liebe Grüße Ina